Großübung bei Fa. Zellinger

Am 1. Oktober stand eine Großübung am Gelände der Fa. Zellinger in Gerling am Programm. Das dortige Abfallwirtschaftszentrum und die Biogasanlage ist das größte Risikoobjekt in unserem Einsatzgebiet und wird daher regelmäßig beübt. Bei dieser Übung waren alle 8 Feuerwehren der Alarmstufe 2 mit dabei (Lacken, Bad Mühllacken, Eschelberg, Herzogsdorf, Neußerling, St Martin/Mkr., Walding, Ottensheim), dazu auch noch die Rettungsdienste vom Roten Kreuz Herzogsdorf und dem Samariterbund Feldkirchen.

Den Übungsteilnehmern stellten sich am Firmenareal gleich mehrere verschiedene Aufgaben:

So gerieten 2 LKW in der Nähe einer Biogas Lagerhalle in Brand. Der Lenker, welcher den Feuerlöscher holen wollte, stürzte in einen Schacht und benötigte Hilfe. Weiters mussten die benachbarten Objekte geschützt werden.

Zeitgleich kollidierte ein PKW mit 2 Insassen gegen einen Radlader. Dessen Fahrer wurde aufgrund des Aufpralls aus der Baumaschine geschleudert und unter einem Reifen eingeklemmt. Die Personen im PKW mussten schonend aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Und beim letzten Szenario beschädigte der Staplerfahrer ein Behältnis für Salzsäure. Daraufhin wurde der Staplerfahrer bewusstlos und musste aus dem Gefahrenbereich gerettet werden. Sämtliche gerettete Personen wurden den beiden Rettungsdiensten übergeben und erhielten die notwendige weitere Behandlung.

Von der beeindruckenden Schlagkraft aller Einsatzkräfte überzeugten sich neben Geschäftsführer Jürgen Humer auch der Abschnitts-Feuerwehrkommandant Kurt Reiter sowie die beiden Bürgermeister David Allerstorfer (Feldkirchen/D.) und Alois Erlinger (Herzogsdorf).

Wir danken allen Übungsteilnehmern und sind uns sicher, dass wir wieder ein Stück besser auf den Ernstfall vorbereitet sind, der hoffentlich aber nie eintreten wird.