Bayrische Leistungsprüfung

Am Samstag, 14. April 2018, war es wieder einmal soweit, 2 Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Lacken absolvierten die bayrische Leistungsprüfung. Die Prüfung wurde traditionell bei der Partnerfeuerwehr im bayrischen Eging am See abgelegt.

Der Löschangriff im Rahmen der Bayrischen Leistungsprüfung zeichnet sich im Vergleich zu seinem österreichischen Gegenstück durch eine hohe Praxis-Nähe und damit einem hohen Ausbildungsfaktor aus. Während bei uns der Kampf um (Zehntel-)Sekunden im Vordergrund steht, wird in Bayern vor allem auf genaues und sicheres Arbeiten geachtet.

Hauptbestandteil der Leistungsprüfung ist ein nasser Löschangriff. Mittels Hydrant wird eine Wasserversorgung für das Löschfahrzeug hergestellt und anschließend ein fiktiver Brand gelöscht, in dem 3 Eimer umgespritzt werden. Weiters musste von jedem Bewerber – abhängig von seiner Funktion in der Löschgruppe – ein bestimmter Seilknoten angefertigt werden. Der Gruppenkommandant muss sein Wissen in einem schriftlichen Test beweisen. Zu guter Letzt musste noch eine funktionstüchtige Saugleitung hergestellt und mit Trockensaugprobe erfolgreich getestet werden.

IMG_0366

Für die FF Lacken war es bereits die 22. bayrische Leistungsprüfung, die allesamt bei und mit der Partnerfeuerwehr absolviert wurden. Insgesamt besitzen bereits über 30 Kameraden der FF Lacken das bayrische Leistungsabzeichen der höchsten Stufe (Stufe 6; Gold-rot).

Die Partnerschaft zur FF Eging am See besteht nun bereits seit 44 Jahren und wird von beiden Seiten intensiv gepflegt.